Geplant für 2021: Leben auf Kohlen - LiteraturLandschaftLausitz. Ein Annahütter Leseparcours

Annahütte blickt zurück auf eine bewegte Geschichte zwischen wendischem Dörfchen, überregional bedeutsamen Industriestandort und nur knapp verhinderter Devastierung durch den Braunkohletagebau. Es  ist wie so viele Dörfer in der Niederlausitz, durch seine Landschaften, deren rücksichtslose Ausbeutung und langsame Rehabilitierung bis heute tief geprägt.

Texte von Schriftstellerinnen und Schriftstellern wie Brigitte Reimann, Volker Braun, Jurij Koch, Golo Mann, Andra Schwarz und Kito Lorenc/Lenka, die aus eigener Erfahrung über die Lausitz schreiben oder geschrieben haben, werden an ungewöhnlichen Orten und in verschiedenen Formaten in Annahütte zum Klingen gebracht. 

Besucher erleben in der literarischen Vermittlung sehr intensiv, wie grundlegend, vielfältig und fragil die Beziehung zwischen Natur-, Kultur- und Seelenlandschaften ist.

 

Darum herum gibt es einen Bücherflohmarkt, ein Kinderprogramm, literarische Leckerbissen u.v.m.

 

Wir bewerben uns für dieses Projekt um eine Förderung im Rahmen des Programms  »Und seitab liegt die Stadt« der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Literarischen Colloquiums Berlin.